Ale

Kinostart

2. September 2021

Regie

O’neil Bürgi

Genre

Documentary (1h10)

Verleiher

Aardvark

Ale ist die Kurzform für Alessandra, so nennt die Mutter ihre 19-jährige Tochter, die unter Mobbing und Ausgrenzung leidet und glaubt, im Wrestling-Sport einen Weg zu mehr Selbstbewusstsein zu finden. Sie trainiert und rennt trotz Asthma. In der Wrestlingschule findet sie Stärke und die «Familie», die ihr oft gefehlt hat.